Stand: 04.04.2021

Per Zoomkonferenzen wurden die Absprachen getroffen und dann die Ärmel hochgekrempelt.

Gleich nach der ersten Zoomkonferenz wurde in Einzelarbeit das Weidentipi geschnitten und repariert. Dort wo wir Zweige gesammelt haben, sollte das neue Beet entstehen.

So sah es vorher aus. Das Gras musste raus.

Mittlerweile gab es einige Besprechungen per Zoom und zwei Treffen in der Wirklichkeit. Am 06. März wurde in Schichtarbeit ein neues Beet angelegt und das erste der beiden mauergeschützten Beete gekrautet und bepflanzt.

Beim ersten Arbeitseinsatz war es zumindest trocken.
Haller Kreisblatt, 17. März 2021

Den 27. März hatten wir uns als Pflanztag ausgesucht, aber zunächst jagte uns ein stürmischer Regenschauer in den Wald, um Deckung zu suchen.

Dann ging es los: Pflanzen verteilen, Töpfchen abmachen und Einpflanzen ging in Windeseile.

An dem Tag ist nicht alles fertig geworden.

Die Stauden sind hinter der langen Mauer im neuen Beet eingesetzt, im rechten Teil des Beetes wurde eine Saatmischung eingearbeitet: “Schmetterlings- und Wildbienensaum”.

Von der Straße aus im ersten Beet entstand ein Kräutergarten.

Am Samstag vor Ostern wurde nun auch das letzte Beet fertig gekrautet und mit 2 Sorten Lein eingesät.

Unsere nächsten Schritte:

  • Wir werden Beschriftungen erstellen, damit Betrachter und Betrachterinnen wissen, welche Pflanzen sie dort sehen und warum wir sie ausgewählt haben.
  • Auch auf der Webseite möchten wir Euch weiter informieren.
  • Wir beobachten, welche Pflanzen gut gedeihen und welche eventuell ersetzt werden müssen. Wir haben natürlich die zum Standort passenden Pflanzen gewählt, aber nicht immer klappt es wie geplant. Manche Pflanze ist auch den Fressfeinden nicht gewachsen.
  • Und natürlich werden die Anlagen auch gepflegt. Wer uns dabei unterstützen möchte, ist herzlich willkommen!
Schönen Dank an alle MitstreiterInnen und UnterstützerInnen!